Theatergruppe Spielburger - Krach in Chiozza
Impressionen aus den Proben

Hier einige Impressionen aus den ersten Proben:

Sehr schnell keifen sich die Frauen auch Chiozza mitten auf der Piazza vor einem
Café an - so ein Streit mit Handgreiflichkeiten
ist gar nicht so einfach zu choreografieren... wer schlägt wen wann... ist die Frage...
Dabei fängt es ganz harmlos an. Pasqua, die Frau des Fischers Paron Toni und
Lucietta, seine Schwester sitzen mit ihren Handarbeiten friedlich
Libera, Orsetta und Checca
gegenüber. Libera ist die Frau von Paron Fortunato
(einem anderen Fischer), Orsetta und Checca sind die Schwestern des Fortunato.

Das Problem in diesen Tagen in Chiozza ist einfach: Es gibt viele Frauen und wenig Männer -
Heiraten ist also ein grosses Thema. So sind denn auch Orsetta und Lucietta schon fest
versprochen, während Checca - die jüngste der Familie der Fortunatos - gerade
erst ins hieratsfähige Alter kommt und an Ihrem Jungfernrock arbeitet - dem Zeichen,
dass sie nun "zu haben" ist.

Und nach dem anfänglichen "Small Talk" über Wind und Wetter kommt es durch das
Auftauchen des Toffolo, der seinen Blick nicht von den hübschen Frauen lassen kann
und es bei Checca und Lucietta versucht, schnell zum ersten richtigen Krach...

Pasqua und Lucietta machen sich noch über Checca lustig, die das Ganze langsam
gar nicht mehr lustig findet...

Italienische Leidenschaft und Eifersucht kommt wie eine Erruption zum Ausbruch und schon
liegen sich alle in den Haaren!

Doch als Vicenca, Chefin der einzigen BAR in Chiozza ankündigt, dass die Männer vom Fischfang zurückgekehrt sind, besinnt man sich auf das Wesentliche und
versucht den Streit beizulegen - allerdings ohne großen Erfolg, wie sich im nächsten Akt schnell zeigt.

So werden denn auch schnell Beppo, den die Orsetta heiraten will, als auch Titta Nane,
der seine Augen schon lange auf die nicht gerade auf den Mund gefallene Lucietta geworfen hat, in den Streit mit einbezogen und der Aufruhr in Chiozza wächst sich zu einem gewaltigen Streit aus, in den auch alle anderen Männer mit einbezogen werden.

Selbst dem eigentlich gutmütigen Fischer Fortunato platzt der Kragen

Bald werden auch Messer gezogen und Isidoro, der Adjunkt am Gericht ist, bekommt alle Hände voll zu tun...

Titta Nane ist zwar mit Lucietta "verlobt", was ihn aber nicht daran hindert der
hübschen Checca schöne Augen zu machen... und mit Orsetta ordentlich aneinander
zu geraten. Donna Pasqua beobachtet dies mit Entsetzen.

Isidoro, der Adjunkt des Gerichts soll den Streit schlichten - allerdings
ist er dem weiblichen Geschlecht sehr hold -
das könnte noch Schwierigkeiten mit sich bringen...
Checca... die kleine Schwester der Familie Fortunato - will heiraten und bringt
den Streit ins Rollen
Open Air Atmosphäre im Schlossgarten von Erbach